Schutz vor blauen Lichtspektren - Gutes und gesundes Sehen


Licht ist lebenswichtig und die treibende Kraft für Leben. Es ist unverzichtbar für das Sehen und das allgemeine Wohlbefinden. Jedoch können Teile des Lichts schädlich sein und zur Entstehung von Augenkrankheiten beitragen. Mit Eye Protect System – ausgezeichnet mit dem Silmo d’Or 2016 in der Kategorie „Vision“ – hat Essilor jetzt ein farbloses Brillenglas auf den Markt gebracht, dass Schutz vor UV-Strahlung sowie vor blau-violettem Licht bietet. Der folgende Artikel erschien in der EYEBizz Ausgabe 6.2016.

Schädliches Licht setzt sich aus unsichtbaren UV-Strahlen und sichtbarem blau-violettem Licht zusammen. Diese energiereiche Teile des Spektrums können das vordere und partiell das hintere innere Augengewebe erreichen und gelten als Risikofaktor für die Entstehung von Augenerkrankungen (Abbildung 1).

Abbildung 1: Der eine Teil des Spektrums ist für die Augen schädlich, der andere Teil unentbehrlich

Schädliches Licht kann zu Augenerkrankungen führen

Mit steigender Lebenserwartung und sich wandelnden Lebensstilen wächst die Belastung unserer Augen durch energiereiches Licht. Die Schädigung kumuliert sich und ist irreversibel. Alle fünf Jahre erhöht sich unsere Lebenserwartung um ein ganzes Jahr, gleichzeitig werden die Augen der Brillenträger mit dem Alter schwächer und anfälliger für Augenerkrankungen.

 

Aufgrund der alternden Bevölkerungsstruktur werden sich die Fälle von

Grauem Star und AMD in 30 Jahren etwa verdoppelt haben.

Zusätzlich wird unser Lichtexpositions-Profil durch die Entwicklung neuer künstlicher Lichtquellen verändert, die die Belastung erhöhen und die Augen verstärkt den potenziellen Risiken kumulativer Netzhautschäden aussetzen (Abbildung 2).

 

 

 

 

Abbildung 2

  • Brillenträger verbringen mehr Zeit in Innenräumen bei moderner künstlicher Beleuchtung
  • Der Anteil der LED-Beleuchtung an allen Lichtquellen wird sich bis 2020 schätzungsweise auf 70% Prozent erhöht haben
  • 7,24 Stunden werden täglich vor einem Bildschirm verbracht

Hintergrund

Licht befähigt uns nicht nur zur Wahrnehmung von Formen, Kontrasten und Farben, sondern spielt auch eine wichtige Rolle bei verschiedenen nicht-visuellen Funktionen des Körpers und steuert zahlreiche biorhythmische Prozesse. Energiereiches sichtbares Licht (380–500 nm), als blaues Licht bezeichnet, macht 25–30 Prozent der Sonnenstrahlung im sichtbaren Bereich aus. Es umfasst sowohl blau-violette Strahlung (415–455 nm), die die Netzhaut schädigen kann, als auch („gutes“) blau-türkises Licht (465–495 nm), das für die Steuerung des Biorhythmus von essenzieller Bedeutung ist.

Die Strahlen, denen wir täglich ausgesetzt sind, spielen eine entscheidende Rolle in der Entstehung von Augenkrankheiten. Die Faktoren Alter, Nikotin, Ernährung und Umwelteinflüsse sowie längere Exposition gegenüber UV-Strahlung werden in der Literatur als Hauptrisikofaktoren für das Auftreten einer Alterskatarakt genannt. Neben UV-Strahlung kann aber auch sichtbares Licht, besonders die Exposition mit blauem Licht, die Augengesundheit gefährden und insbesondere an der Entstehung einer AMD beteiligt sein.

Es ist wichtig, den Sehsinn das ganze Leben lang zu schützen.

2008 schloss sich Essilor mit dem Institut de la Vision Paris – eines der führenden Forschungszentren in Europa im Bereich Augenerkrankungen und Sehen – zusammen, um ein hochentwickeltes Forschungsprogramm zur „Gesunderhaltung der Augen“ zu initiieren. Durchgeführte In-vitro-Versuche an Zellen des retinalen Pigmentepithels (RPE) zeigen, wie schädlich Strahlen in Abhängigkeit von ihrer Wellenlänge sind. Für die am Institut durchgeführten Versuche wurden RPE-Zellen mit dem fluoreszierenden Lipofuszin-Bestandteil A2E angereichert. Dies stellt ein adäquates In-vitro-Modell für lichtbedingte Netzhautalterung dar: Die Anreicherung von Lipofuszin ist ein Hauptmerkmal des Alterns von RPE-Zellen, und A2E gilt als Farbbestandteil des Lipofuszin.

Die Forschungsarbeit lässt die Forscher zu dem Schluss kommen, dass Wellenlängen zwischen 415 und 455 nm (435 ± 20 nm) am schädlichsten für die Zellen des RPE sind und zum Absterben von RPE-Zellen führen können. Die sich addierende Belastung durch blau-violettes Licht hat zwei Auswirkungen:

  1. Erhöhte Lipofuszin-Produktion, die zur Ablagerung in Form von Drusen beitragen kann.
  2. Aktivierung der phototoxischen Bestandteile von Lipofuszin, die das Absterben des RPE auslösen können.

Brillengläser mit selektivem Lichtfilter

Aufgrund dieser Erkenntnisse wurde die Veredelung Crizal Prevencia entwickelt – das erste farblose Brillenglas mit Entspiegelung, das sowohl UV-Licht als auch selektiv schädliches blau-violettes Licht reduziert und gleichzeitig das essenzielle blau-türkise Licht durchlässt. Essilor präsentiert dazu als neueste technologische Entwicklung das Eye Protect System – ein im Grundglas integrierter Schutz vor schädlichem Licht (Abbildung 3).

Der Smart Blue Filter steht für integrierten Schutz vor blau-violettem Licht in einem ästhetisch ansprechenden, transparenten Brillenglas. Zusammen mit einer der Crizal-UV-Veredelungen zur Reduzierung der UV-Reflexionen von der Brillenglasrückseite ins Auge ergibt sich das Eye Protect System für gutes und gesundes Sehen: Der Smart Blue Filter absorbiert schädliches blau-violettes Licht, das auf die Glasvorder- und -rückseite trifft, und lässt essenzielles blau-türkises Licht durch. Mit Crizal UV wird er mit dem Augenlichtschutzfaktor E-SPF kombiniert.

Abbildung 3: Das auf die Rück- und Vorderseite des Glases fallende blau-violette Licht wird durch den eingebetteten Filter herausgefiltert, wobei andere Wellenlängen unbeeinflusst durchgelassen werden

Das Glas filtert durchschnittlich 20 Prozent des blau-violetten Lichts zwischen 400 und 455 nm heraus und bietet gleichzeitig Schutz vor UV-Strahlung (Abbildung 3). Seine vor blauem Licht schützende Wirkung auf retinale Zellen (RPE) unter In-vitro-Bedingungen entspricht der von der Crizal-Prevencia-Veredelung und bewirkt einen Rückgang des retinalen Zelltods um 25 Prozent (± 5 Prozent).

Der Augenlichtschutzfaktor E-SPF

Die meisten farblosen Gläser bieten einen hohen UV-Schutz durch Absorption. Die Crizal-UV-Veredelungen sorgen für zusätzlichen UV-Schutz vor Reflexionen von der Brillenglasrückseite ins Auge: Der E-SPF (Augenlichtschutz-Faktor) berücksichtigt sowohl die UV-Absorption des Brillenglases als auch die UV-Reflexion von der Rückseite. Berücksichtigt wird keine direkte Bestrahlung der Augen, die auf externen Faktoren wie Gesichtsform des Brillenträgers, Fassungsdesign und Trageposition beruht. Essilor bietet gegenwärtig einen E-SPF von maximal 35 auf farblosen Brillengläsern an.

Maximierter Schutz

Die Kombination des integrierten Smart Blue Filter mit Crizal Prevencia sorgt für maximierten Schutz: Abwehr des blau-violetten Lichts durch Reflexion an der Glasvorderfläche und Minimierung der UV-Reflexion an der Glasrückfläche durch Crizal Prevencia sowie teilweise Absorption von blau-violettem Licht und UV-Strahlung durch den Smart Blue Filter (Abbildung 4). Durch die Kombination beider Lösungen zur Reduzierung des blau-violetten Lichts entsteht hervorragender Schutz für ein farbloses Glas. Dabei werden durchschnittlich 30 Prozent des blau-violetten Lichts (Glasbrechungsindex 1,59) zwischen 415 nm und 455 nm herausgefiltert und die retinale Zellapoptose um 35 Prozent (± 5 Prozent) reduziert – annähernd 10 Prozent mehr als mit Crizal Prevencia allein.

 

 

 

 

Abbildung 4: Was das Eye Protect System in Verbindung mit Crizal Prevencia leistet

 

 

 

Quelle:  Silvia Sahl, Essilor-Produktmanagerin

Alle Bilder: Essilor, www.essilor.de